Mein Vortrag in Erlangen – Viktor Schwabenland

Mein Vortrag in Erlangen

Gestern war ich mit meiner Frau in Erlangen, wo ich meinen Vortrag “Mein Leben als Happyleptiker” referiert habe. Das war ein gesegneter Abend. Der begann mit einem Lobpreis begleitet von einem Team mit zwei Akkordeons und einer Gitarre. Sowas erlebt man nicht jeden Tag.
Am Tag davor bin ich wieder krank geworden. Ich hatte Schnupfen, ich hatte Erbrechen… Ich fühlte mich eigentlich nicht wohl. Aber ich habe das als Bestätigung empfunden, dass ich den Vortrag trotzdem nicht absagen sollte. Und der Vortrag ist tatsächlich gut gelaufen. Ich musste nicht einmal Taschentuch benutzen. Und nach dem Vortrag gaben mir einige Leute ihr Feedback, dass sie den Vortrag ermutigend empfunden haben. In persönlichen Gesprächen durften noch einige Menschen von mir ermutigt werden.
Wir hatten die Wahl: entweder fahren wir nach dem Vortrag heim oder wir übernachten dort. Wir haben uns für die zweite Variante entschieden und haben bei einem älteren Paar im Haus übernachtet, mit denen wir uns beim Frühstück einige Stunden über unsere Erfahrungen im Glauben ausgetauscht haben. Also, das ermutigt mich, weiter zu machen und nicht auf die Umstände schauen, die mich manchmal hindern wollen, Gott zu dienen.
Nun freue ich mich auf meinen nächsten Vortrag am 8. Juni in Krumbach. Da muss ich nicht so weit fahren und den Chapter-Leiter kenne ich inzwischen auch persönlich, weil er unser Regionalleiter ist. Bitte bete für mich, dass Gott mich vor Angriffen des Teufels bewahrt, damit er mich nicht hindern kann, den Vortrag zu halten und Menschen zu ermutigen.
Mehr Infos zum Vortrag in Krumbach

About the author

Viktor Schwabenland

1comment
Gegenseitige Ermutigung/Gebet | Der Sieger Blog - 27. Mai 2018

[…] wir nach meinem Vortrag in Erlangen uns gestern mit unseren Gastgebern, bei denen wir übernachteten, beim Frühstück unterhielten, […]

Reply
Click here to add a comment

Leave a comment: